Unsere Konditorei

Die Spezialität unseres Hauses ist der Oebel Kölner Christstollen, den wir seit über einem Jahrhundert in Köln backen und nun seit vielen Generationen in über 25 Länder liefern!

Unsere hohen Qualitätsansprüche haben uns bei unseren Kunden beliebt gemacht und oft werden wir gefragt, wie wir diese leckeren Stollen backen... und nun lüften wir das Geheimnis:

Konditorei Oebel Stollen

In der Stollenkonditorei kommt es insbesondere auf die Zusammenstellung der Rezepturen an. Darüber hinaus wird viel Zeit benötigt, da die Stollenteige schwere Hefeteige sind, in denen hohe Butter- oder Margarinemengen verarbeitet werden. Neben ausgesuchten Aromen, Gewürzen, Zitronat, Orangeat, Mandeln, Nüssen und Rosinen ist oft noch Marzipan im Teig untergearbeitet. Ein geschmackvoller und lange haltbarer Stollen aus einem solchen schweren Teig stellt hohe Ansprüche an das fachliche Können unserer Konditoren!

Es ist deshalb unerlässlich, Hefestücke vorzubereiten und reifen zu lassen, welche dann für die Lockerung und Geschmacksbildung ebenso wichtig sind wie die anderen Zutaten. Entscheidend ist auch, daß der Teig seine vollständige Reife erreicht. Daher werden immer wieder Pausen zwischen der Teigführung eingelegt.

Bevor der Stollen zum Verzehr angeschnitten wird, sollte er einige Wochen gelagert werden. Frisch gebackene Stollen sind häufig nicht so abgerundet im Geschmack wie nach einer gewissen Lagerzeit.

Konditorei Oebel Stollenscheibe

Der traditionelle Stollen ist der übergeschlagene Stollen, der nicht in einer Form gebacken wird. Hier zeigt sich das eigentliche Können der Stollenbäcker, denn die übergeschlagenen Stollen, die evtl. noch mit Marzipan gefüllt werden, sind schwieriger zu backen.

Und so backen wir unsere Oebel Stollen:

Zunächst wird die Rezeptur vorbereitet. Hier gibt es Stollen, die auf 100 kg Mehl gerechnet über 6o kg Butter oder Margarine und über 130 kg Zitronat, Orangeat, Nüsse, Mandeln und Rosinen haben. Das Mehl wird verwogen, ein Teil des Mehls wird als Hefestück verarbeitet.

Nachdem das Hefestück ausgereift ist, wird der Teig bereitet. Hierzu werden Mehl, Wasser, Hefestück, Butter oder pflanzliche Fette, Mandeln, Nüsse und sonstige Zutaten zu einem Teig geknetet. Kurz vor Beendigung der Teigknetung werden die Rosinen, das Zitronat und das Orangeat zugegeben und gleichmäßig im Teig verteilt.

Konditorei Oebel Stollen

Nach dem Kneten erhält der Teig wiederum eine Teigruhe. Anschließend wird er verwogen. Die Teigstücke werden rundgewirkt, danach erhalten die runden Teiglinge eine weitere Ruhezeit, um anschließend langgeformt, ausgerollt und mit Marzipan- oder Persipanfüllung gefüllt zu werden. Dann wird das gefüllte Teigstück übergeschlagen und auf Bleche abgelegt. Bei den ungefüllten Stollen entfällt das Füllen.

Jetzt folgt die Stückgare, an deren Anschluß die geformten Teigstücke im Ofen gebacken werden. Nach dem Backen werden alle Stollen in Butter oder Fett getaucht und mit Kristallzucker bestreut.

Nachdem die Stollen ausgekühlt sind, werden sie mit Staubzucker bestäubt und für die Kunden verpackt.